Kilian Lemmer vertrat Kreis beim Herbstlehrgang in Kaiserau

Das Foto zeigt alle Lehrgangsteilnehmer nebst Lehrngangsleitung, Kilian Lemmer ist hinten als der vierte von rechts zu erkennen.

In der Zeit vom 21.10-24.10.2019 fand der traditionelle Herbstlehrgang des Verbandschiedsrichterausschusses (VSA) im Sport Centrum Kamen-Kaiserau statt. Die Schiedsrichtervereinigung Siegen -Wittgenstein war mit Kilian Lemmer (SF Obersdorf/Rödgen) im 24-köpfigen Aufgebot von talentierten Nachwuchs-Schiedsrichtern aus ganz Westfalen vertreten. Der Lehrgang wurde geleitet vom VSA-Mitglied Marcel Neuer (Gelsenkirchen), sowie den Lehrstabsmitgliedern Mario Schleicher (Hagen) und Swen Klotzsche (Lippstadt).

Nach Anreise, Zimmerbelegung, Begrüßung und Mittagessen, fand am ersten Tag direkt der erste von drei Regeltests statt. Dazu kam ein Fitnestest auf Basis der Regionalliga-Vorgaben, also eine hohe Hürde. Einige der Teilnehmer mussten dann erkennen, wie hoch auch die körperlichen Anforderungen im Spitzenbereich der SR sind. Kilian Lemmer hat diesen Test im Gegensatz zu vielen anderen Teilnehmern bestanden. Ein Regelaustausch rundete fachlich, ein Fußballturnier und gemütliches Beisammensein in der „Westfalenstube“ gesellschaftlich, den Montag ab.

Der zweite Tag startete mit praktischer Regelkunde auf dem Sportplatz, wo Spielszenen mit Schwerpunkt „Rempeln“ von Referent Peter Müller (Warendorf) nachgestellt und bewertet wurden. Danach wurde ein sog. Konfitest durchgeführt, in dem die Schiedsrichter viele Videoszenen regeltechnisch bewerten mussten. Auch dieser neu im Schulungsprogramm des westfälischen Fußballverbandes aufgenommene Test stellte sich als sehr anspruchsvoll für die Teilnehmer dar. Nach dem obligatorischen Regeltest stellte sich der Vorsitzende des VSA, Michael Liedtke (Dortmund) den Fragen der Teilnehmer, und gab wertvolle Tipps für die weitere Karriere.

Der Mittwoch stand im Zeichen der Abschlussprüfung, bestehend aus einem Regeltest und einer erneuten Laufprüfung. Diese besteht aus Intervallen im Mittelstreckenbereich und 6 x 40m Sprints mit jeweiligen Zeitvorgaben, die von Kilian Lemmer gemeistert wurde. Am Nachmittag folgte für die meisten der Nachwuchs-Schiedsrichter sicherlich das fachliche Highlight des diesjährigen Nachwuchslehrgangs. Der ehemalige FIFA-SRA und aktuelle Schiedsrichterbeobachter der Bundesliga, Egbert Engler (Recklinghausen), schilderte in einem kurzweiligen Vortrag von seinen persönlichen Erfahrungen. Er präsentierte einige Spielszenen aus der Bundesliga und diskutierte mit den Nachwusch-Schiedsrichtern über die vom DFB dazu getroffenen Entscheidungen. Mit einem Kegelabend klang der dritte Lehrgangstag aus.                                                                                                                                                     

Am letzten Tag wurden die Ergebnisse der Regeltests besprochen. In der Feedbackrunde zogen die Teilnehmer ein durchweg positives Fazit. Es war ein lehrreicher und absolut lohnenswerter, aber auch kräftezehrender Lehrgang. Erfreulich wurde besonders die starke Gemeinschaft ohne Konkurrenzdenken insgesamt hervorgehoben. Danach verteilten sich die jungen Schiedsrichter mit vielen neuen Erfahrungen und gestärkter Persönlichkeit nach dem Mittagessen zurück in die jeweiligen Kreise.

Die Lehrgangsbesten werden vom VSA mit einem Probespiel unter Verbandsbeobachtung in der Bezirksliga belohnt. Die Schiedsrichtervereinigung Siegen-Wittgenstein hofft, dass Kilian Lemmer dem Beispiel von Jonas Fischbach (Fortuna Freudenberg), Fabian Kiehl (FC Hilchenbach) und Furkan Bicakci (Bor. Salchendorf) folgt, die es in den drei Vorjahren unter die Lehrgangsbesten geschafft haben. Jonas und Fabian sind inzwischen in der Landesliga aktiv und peilen den Aufstieg in die Westfalenliga an, während Furkan dabei ist sich als Bezirksliga-Referee zu behaupten. Der Herbstlehrgang des VSA in Kaiserau – ein wahres Sprungbrett!